*

FAQ zur Autoversicherung

1. Lohnt es sich, kleinere Schäden selbst zu bezahlen?

Ja, es lohnt sich, denn eine Schadensregulierung durch Ihren Kfz-Versicherer führt in der Regel im Folgejahr zu einer Rückstufung bzw. Erhöhung Ihres Versicherungsbeitrags. Je nachdem, wie hoch der Schaden ist, ist es unter Umständen günstiger, wenn Sie diesen selbst bezahlen. Fragen Sie bei Ihrer Autoversicherung nach, bis zu welcher Höhe sich das lohnt.

2. Wann haftet die Kfz-Versicherung nicht?

Bei Unfällen, die durch grobe Fahrlässigkeit verursacht werden, haftet Ihre Kfz-Versicherung nicht. Dazu gehören unter anderem:

  • Fahren unter Alkoholeinfluss
  • Überfahren einer roten Ampel
  • Nicht beachten eines Stopp-Schildes
  • Übermüdung
  • Überhöhte Geschwindigkeit
  • Rauchen (z.B. Unfall durch Bücken nach heruntergefallener Zigarette)
  • Telefonieren
  • Mitfahrende Tiere (wenn Sie z.B. durch Hund oder Katze abgelenkt werden)

3. Wie wirkt sich ein Schaden auf meine Kfz-Versicherung aus?

Ein Schaden führt zu einer Rückstufung in eine ungünstigere SF-Klasse, was wiederum zu einer Erhöhung Ihrer Versicherungsprämie führt. Die Rückstufung tritt zu Beginn des nächsten Versicherungsjahres in Kraft. Sie lässt sich durch einen Wechsel der Kfz-Versicherung nicht umgehen. Die Rückstufung können Sie nur vermeiden, wenn Sie den Schaden aus eigener Tasche begleichen.