Über 300 Tarife im Vergleich
Kfz-Versicherung Kostenlos & unverbindlich vergleichen
Kennzeichen

Die großen Vergleichsportale berichten: KFZ-Versicherungen werden noch günstiger

In den letzten Jahren waren die KFZ-Versicherung und insbesondere die Beitragshöhe von drei interessanten Trends gekennzeichnet. Alle diese Trends sorgen dafür, dass sich KFZ-Halter mindestens einmal pro Jahr um die KFZ-Versicherung bzw. deren Beitragshöhe kümmern sollten. Am Besten einen jährlich wiederkehrenden Kalendereintrag so um den 15. November anlegen und dann bares Geld sparen.

Vergleichsportale erhöhen die Transparenz und Wechselbereitschaft

Insbesondere die großen Portale für Autoversicherung Vergleiche wie check24 oder verivox kurbeln den Wettbewerb unter den Versicherungen enorm an. Anfangs wurden sie ziemlich skeptisch beäugt – inzwischen sind sie aber aus dem Leben vieler KFZ-Halter nicht mehr wegzudenken. Anstatt maximal ein oder zwei Versicherungen bei dem jeweiligen (Allein-) Makler anzufragen können Versicherte nun aus vielen Angeboten anhand einer Trefferliste auswählen.

Sich um die KFZ-Versicherung kümmern lohnt sich also. Außer für diejenigen, die „nichts tun“ für die bessere Alternative halten. Die Versicherungstarife für Neukunden sind bei gleichen Voraussetzungen oftmals erheblich niedriger als diejenigen für die Bestandskunden. Neben dem Nicht-Engagement der Autofahrer ist die Kreativität der Versicherungen ein weiterer Grund: Sie haben ihre Risiko- und Berechnungsmodelle verfeinert und können deshalb höhere Abschläge zum Normalbeitrag anbieten. Allerdings nur wenn der Kunde auch das veränderte Risiko mitteilt.

Deshalb lohnt es sich auf alle Fälle eine Anfrage vorzunehmen!

© Trueffelpix – fotolia.com

Der Kampf zwischen den Versicherungsunternehmen wird härter – Beiträge sinken wieder

In den letzten Jahren konnten die Verbraucherinnen und Verbraucher den Anstieg der Versicherungsbeiträge durch aktives Vergleichen und Wechseln der Autoversicherung vermindern. Dennoch mussten sie teilweise Beitragserhöhungen hinnehmen, die aber im Wesentlichen auf die Autoflotte und die damit verbundenen Reparaturen zurückzuführen waren. Der steigende Durchschnittspreis der Fahrzeuge, ein zunehmender Elektronikanteil und auch größere Baugruppen (beispielsweise bei den Stoßfängern) leisteten jeweils einen kleinen, eigenen Beitrag. Nun aber berichteten die Vergleichsportale wie auch die Tagespresse darüber, dass im Jahr 2018/2019 die Beiträge wieder sinken würden.

Die Tarifmodelle werden individueller – mehr Rabattmerkmale möglich

Ein weiterer Grund für die Senkung der tatsächlich bezahlten Beiträge ist die Entwicklung ganz neuer Rabattmerkmale und Ideen. Diese beginnen bei Rabatten in Abhängigkeit von der erwarteten Kilometerleistung bis hin zu Telematik-Tarifen, wie dem Pay As You Drive: Bei diesen wird das Fahrverhalten aufgezeichnet und passivere, nicht rasant fahrende Fahrer erhalten einen Rabatt. Während dieser IT-gestützte Tarif noch die Seltenheit ist, gibt es ansonsten ungezählte weitere Rabatte: Rabatte für Besitzer von Jahreskarten für Bus und Bahn, Neuwagenkäufer, Einschränkung von Teil- und Vollkasko auf bestimmte Fahrer/Familienmitglieder etc.. Um alle diese Rabattmerkmale kennenzulernen empfiehlt sich das gründliche Ausfüllen des Versicherungsfragebogens.

Die Innovationen gehen sogar so weit, dass eine erste Versicherung ein überwiegend kilometerbasiertes Versicherungsangebot unterbreitet. Es bleibt also spannend! Nur gar nichts tun scheint hier die schlechteste Alternative zu sein.