*

Allianz und ADAC: Partnerschaft statt Zukauf und Fusion

Aus der bisher räumlichen Nähe des Allgemeinen Deutschen Automobil Clubs (ADAC) und der Allianz-Versicherung wird zunehmend eine geschäftliche: Beide Partner besitzen in München ihren Standort und ab 2020 vertreibt der ADAC die KFZ-Policen der Allianz. Damit endet die Zusammenarbeit der deutschen Autofahrer-Lobby mit dem Schweizer Versicherer Zürich. Bislang sind es dessen Policen, die sie ihren Mitgliedern verkauft. In den kommenden anderthalb Jahren gewinnt die Allianz somit rund 650.000 Kunden von der ADAC-Versicherung dazu. Sie gehört bislang noch zu 51 Prozent dem Schweizer Partner, die übrigen 49 Prozent besitzt die Dachgesellschaft ADAC SE. Zu Ende 2019 gehen die Anteile der Zürich an den neuen Vertragspartner über. (mehr …)

Der ADAC kündigt 60.000 Versicherten die KFZ-Versicherung – weil sie im Ausland wohnen

© Tom Bayer – fotolia.com

Im Oktober 2017 feierte die ADAC-Versicherung selbstbewusst das 10-jährige Jubiläum. Ein neuer Reparatur- und Mobilitätsservice soll die Servicequalität noch weiter erhöhen. Allerdings gibt es schon im Juni 2017 einen Wermutstropfen.

Die ADAC Autoversicherung hat inzwischen einen Bestand von über 9,1 Millionen Kunden, gibt aber die Expansionspläne ins Ausland auf. So erhalten 60.0000 Versicherungskunden im Ausland die fristgerechte, ordentliche Kündigung der Autoversicherung zum Jahreswechsel. (mehr …)

Das automatisierte Fahren kommt – der Versicherungsschutz bleibt

In Deutschland gehen immer mehr Teststrecken in Betrieb, um das automatisierte Fahren im Straßenverkehr zu entwickeln. Doch was ist mit dem Versicherungsschutz für Unfallbeteiligte, wenn die Technik versagt? Die beruhigende Antwort lautet: Sie ist mit den bestehenden KFZ-Versicherungen unverändert und in vollem Umfang gewährleistet. (mehr …)

Crash mit Totalschaden – was zählt: Wiederbeschaffungswert oder Reparaturkosten?

 

© phanuwatnandee – fotolia.de

Nach einem Unfall mit Totalschaden entsteht die Frage: Zahlt die Haftpflicht des Unfallverursachers die konkreten Reparaturkosten oder den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeuges? Die Antwort darauf bedeutet häufig einen erheblichen finanziellen Unterschied für den Geschädigten. (mehr …)

Endreinigung geht zu Lasten der Versicherung

Ein Autofahrer ist in einen Unfall verwickelt, der eine Reparatur notwendig macht. Die verantwortliche Versicherung muss in diesem Fall auch Endreinigung und Probefahrt bezahlen. So entschied das Amtsgericht Konstanz bereits im November 2016 und ließ eine Berufung nicht zu. (mehr …)